Ehrung für besonderes Engagement

Brigitte Albrecht, die Begründerin des ersten integrativen Cafés in Nordrhein-Westfalen, erhielt am 17. Januar 2017 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Durch unseren Vorschlag bei Bundespräsident Gauck wurde dies möglich.

Wir freuen uns sehr für sie, da sie wie keine andere mit viel Einsatz und Herzblut dieses Projekt bis heute so erfolgreich führt. Neben ihren Aktivitäten in der Freizeitgestaltung, wie Organisation von Ausstellungen, Projektfindung mit anderen Einrichtungen, Gestaltung von Workshops und Organisation von Segelfreizeiten u.v.m., musste sie jeden Arbeitsplatz eines jeden geistig Behinderten individuell gestalten, damit die einzige öffentliche geringfügige Förderung gewährt wurde.

Im Bereich Wohnen hat sie das betreute Wohnen von geistig Behinderten in Kaarst initiiert.

Neben der ständigen Sponsorensuche, hat sie verschiedene Preise erhalten. 2006 den Deichmann Förderpreis, für die Verminderung von Jugendarbeitslosigkeit sozial benachteiligter Menschen und 2009 den Robert Jungk-Zukunftspreis. Brigitte Albrecht trägt in hohem Maße dazu bei, die Lebensqualität geistig behinderter Menschen in der Gesellschaft nachhaltig zu verbessern.

„Wir leben die Inklusion“ Brigitte Albrecht

Lesen Sie Näheres in den Presseberichten.

Fotogallerie




Top